Die Burnout-Wiese. Das Interview.

 

Ich: Hallo Wiese. Wie gehts?

 

Wiese: Ich bin im Stress, was willst Du?

 

Ich: Wieso sollte eine Wiese Stress haben? 

 

Wiese: Schau mal richtig hin. Hier will jeder seinen Hunger stillen, Wasser, Nahrung oder Sonnenlicht. Die Blumen leisten sich einen Schönheitswettbewerb und die unten dran schuften sich zu Tode. Was machst Du eigentlich? Du sitzt hier, scheinst nichts zu tun zu haben

und stellst mir blöde Fragen.

 

Ich: Tut mir leid, jetzt bei näherem Hinsehen, kann ich Deine Reaktion verstehen. Ich sehe, du bist aber recht organisiert, was hast du für ein System?

 

Wiese: Organisiert? Also Gras 874575879398758973987839 wird gerade vollständig aufgefressen, zwischen Blume 879789789 und Blume 879789790 wird gerade ein Netz gespannt, die wollen das aber gar nicht. Unkraut 75839789547893439 ist nicht gut für uns und wächst jeden Tag weiter. Ich weiss nicht, was ich dagegen tun soll. Nein, hier läuft nichts so wie es sein sollte. Ich kann nichts kontrollieren hier - es ist ein Chaos!

 

Ich: Mein Gott, die Menschheit klagt schon über das Leben - jetzt kommst du auch noch?

 

Wiese: Ich klage nicht. Du bist der, der klagt. Darum klagen wir. Du bist der Betrachter - nicht ich.